HauptvereinFussballTurnenVolleyballGesangAktiv Älter WerdenTheaterHandharmonikaLeichtathletik

Neckar-Rems-Radtour 2015
vom 11.08.2015

Hitzeschlacht im Remstal 

Traditionsgemäß führte die Volleyballabteilung am 4/5.07.2015  ihre alljährliche Radtour durch. 2 aktive und 7 zwischenzeitlich passive Mitglieder der Volleyballabteilung trafen sich mit gepackten Satteltaschen um 08.30 Uhr an der Wiegehalle. Entlang des Neckars radelten wir flussaufwärts bei noch angenehmen Temperaturen bis nach Remseck. Dort überquerten wir auf der überdachten Brücke die Rems und zweigten ins Remstal ab. 


Bild 1 

Anschließend ging es auf dem zwischen Remseck und Waiblingen neu ausgebauten Remstalradweg durch ein wunderschönes Naturschutzgebiet. Zwischenzeitlich brannte die Sonne unerbittlich vom Himmel. Beim Ruderclub in Waiblingen wurde auf der Rems ein Drachenbootrennen durchgeführt. Wir nutzten dort die Gelegenheit unseren Flüssigkeitsverlust auszugleichen. 

Anschließend ging es bei 37° C.  weiter bis nach Schorndorf.  Es bot sich hier an die Mittagsrast einzulegen. Beim Griechen füllten wir unsere Speicher mit gekühlten isotonischen Getränken auf. 


Bild 2  

In der Mittagshitze, mein Thermometer zeigte bis  zu 43° C, radelten wir weiter bis Plüderhausen. Matthias wusste von einem Badesee den wir ansteuerten und dort ein Bad nahmen. 
Bei diesen Temperaturen war jede Abkühlung  willkommen. Nach diesem Zwischenstop fuhren wir im gemäßigtem Tempo weiter bis nach Schwäbisch Gmünd. Dort bogen wir vom Remstalradweg ab nach Herlikofen. Die ersten 3 Kilometer ging es sanft ansteigend durch ein bewaldetes Gebiet. Die letzten 500 Meter hatten es allerdings in sich. Es ging steil bergauf und die Sonnen brannte uns aufs Haupt. Einige von uns kamen ziemlich geschafft in Herlikofen an. Nach nur noch wenigen Kurbelumdrehungen trafen wir an unserer Übernachtungsstätte  im Gasthof Hirsch ein. 85 km hatten wir in den Waden. Bei einem gemütlichen Abendessen ließen wir den Tag nochmals Revue passieren. 

Am Sonntagmorgen sattelten wir gg. 8.30 Uhr  wieder unsere Drahtesel. Über Aalen und Heidenheim wollten wir bis nach Herbrechtingen radeln.  Aber bereits um 9 Uhr hatte es 30 °C. und um 10.00 Uhr als wir durch die herrliche Landschaft der Ostalb radelten zeigte der Tacho bereits  40° C. So entschieden wir uns, nur noch bis Aalen zu radeln und anschließend mit dem Zug bis nach Herbrechtingen zu fahren um dort noch durch das herrliche Eselsburger Tal zu radeln. Diese Entscheidung erwies sich als absolut richtig. Die 40 km die wir mit dem Zug zurücklegten wären sicherlich bei der Hitze nicht sehr gesundheitsfördernd gewesen. 

Kurz nach 11.30 Uhr verließen wir den Zug in Herbrechtingen und radelten in das Eselsburger Tal. Hier schlängelt sich die Brenz in einer Schlaufe um einen bewaldeten Berg und stößt wieder auf Herbrechtigen. Auf halber Strecke im Eselsburger Tal fanden wir noch einen Biergarten. Er kam gerade recht. Bei Kutteln, sauere Nieren und Weizenbier erholten wir uns unter schattigen Bäumen. Einige von uns nahmen noch ein Bad in der kühlen Brenz. 


Bild 3

An den steinernen Jungfrauen vorbei radelten wir zurück zum Bahnhof. Mit dem Regionalexpress ging es dann zurück bis Bietigheim. Die letzten 8 km radelten wir dann bis Pleidelsheim. So hatten wir am Sonntag trotz der hochsommerlichen  Hitze noch weitere
45 km ohne Plattfuß und Unfallfrei mit dem Fahrrad zurückgelegt. 

Frank Biedermann















GSV Pleidelsheim - Impressum login